Frau Kopf

Frau KopfEiner nannte mich mal Provinzpocke und irgendwie hatte er damit Recht. Aufgewachsen in einem kleinen Kaff in Brandenburg, bin ich Ende der Neunziger nach Berlin geflohen. Erst heimlich ab und zu und irgendwann intensiver, offener und bewusster. Seit 2007 lebe ich dauerhaft in der Stadt. Hier wurde auch der Gedanke »KopfKultur« geboren.

Was ich mache?
Liebe in Wort und Schrift.
Ein bisschen Kopfgefummel und daraus resultierende Schmerzgeilheit.
So ein Zusammenspiel aus Restrausch, kurzen Gedankenaffären mit den Nachtbegegnungen und ganz viel Gewichse auf Kosten meiner Wenigkeit, derer, die mich lesen und dem blöden Medienmonster, das ich selbst ganz ambitioniert füttere.

Kopfmenschen werden eingestreut, offenbart und mit Worten liebkost. Hier und da ein Artikel auf dem virtuellen Blatt des Sternteenies, die Entscheidung die kleine »Kunst« auf einem schnöden Blog und in der noch schnöderen Facebookwelt zu streuen. Wumms, werden Gesichter und Geschichten gelesen.
Ist wohl Liebe.

http://kopfkultur.blogspot.de/

Von diesem Autor